Staatsanwaltschaft Mönchengladbach Hier ist die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach untergebracht.
Quelle: Justiz

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Angehörigen der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach heiße ich Sie herzlich willkommen auf unserer Internetseite.

Sie finden hier Informationen über den Aufbau und die vielfältigen Aufgaben der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach. Zugleich soll Ihnen der Zugang zu unserer Behörde erleichtert werden.

Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ist eine von 19 Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen. Sie ist zuständig für die Bearbeitung von Ermittlungs- und Vollstreckungsverfahren aus dem Bezirk des Landgerichts Mönchengladbach, dem neben der Stadt Mönchengladbach die Städte Viersen, Schwalmtal und Niederkrüchten aus dem Kreis Viersen, Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen aus dem Rhein-Kreis Neuss sowie Erkelenz, Wegberg und Hückelhoven aus dem Kreis Heinsberg angehören.

Die Staatsanwaltschaften in Deutschland sind von den Gerichten unabhängig und zu strenger Objektivität verpflichtet. Mit den Gerichten - und auch den Polizeibehörden - verbindet uns das Bemühen um konsequente und gerechte Strafverfolgung. Im Interesse aller Beteiligten sind die Verfahren zügig durchzuführen und zum Abschluss zu bringen.

In Mönchengladbach gibt es eine Staatsanwaltschaft seit dem Jahre 1906. Am 16. September 1906 ist sie als "Königliche Staatsanwaltschaft Münchengladbach" eingerichtet worden. Bereits vorher hatte seit dem Jahre 1902 eine Außenstelle der Staatsanwaltschaft Düsseldorf mit dem ständigen Sitz eines "Staatsanwalts in Münchengladbach" bestanden.

Zur Erfüllung der uns von dem Gesetz zugeschriebenen Aufgaben stehen uns derzeit insgesamt 123 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter der stellvertretende Behördenleiter, 1 Oberstaatsanwältin, 4 Oberstaatsanwälte, 28 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie 12 Amtsanwältinnen und Amtsanwälte zur Verfügung. Die Aufgaben der Strafvollstreckung liegen vor allem in den Händen von 14 Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern. Die Geschäftsleitung sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Serviceeinheiten, der Verwaltung und des Wachtmeisterdienstes sorgen dafür, dass der Geschäftsbetrieb reibungslos vonstatten geht.

Jährlich werden von diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ca. 37.000 Ermittlungsverfahren gegen namentlich bekannte Beschuldigte, ca. 27.000 Verfahren gegen unbekannte Straftäter und ca. 7.000 Vollstreckungsverfahren bearbeitet. Sie stellen sich den an sie gerichteten Herausforderungen, die aktuell geprägt sind durch ein erhöhtes Aufkommen grenzüberschreitender Kriminalität und neue Kriminalitätsformen, etwa im Bereich des Datentransfers über das Internet.

Über Anregungen, diesen Internetauftritt zu verbessern und informativer zu gestalten, würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christina Wehner  Leitende Oberstaatsanwältin